Bergfest 2017: Wiederbelebung geglückt

Besucherrekord beim Bergfest

„Mit so vielen Leuten haben wir wirklich nicht gerechnet“, erklärt Sven Schreivogel, stellvertretend für die Festgemeinschaft Kriegerkopf. „Unser Versuch, diese gute, alte Tradition aus den 1970er und 1980er Jahren wiederzubeleben, ist geglückt!“ Gefeiert wurde das 50-jährige Bestehen des Wochenendgebietes Hebenshausen. Bei strahlendem Sonnenschein kamen mehr als 150 Besucherinnen und Besucher zum nachmittäglichen Kaffeetrinken auf den Festplatz am Hohlen Graben. Und auch als sich abends das Wetter verschlechterte, ließen sich die Gäste aus dem ganzen Gemeindegebiet nicht vom Feiern abhalten. „Für uns war das Wichtigste, dass die Leute zusammenkommen, gemeinsam in Erinnerungen schwelgen, aber auch ein Zusammenhalt für die Zukunft entsteht – von Berg und Dorf!“ Grußworte richteten Landrat Stefan Reuß, Erster Beigeordneter Achim Albrecht-Vogelsang, Ehrenbürgermeister Wolfgang Fischer sowie – in bewegenden Worten – Inge Vogelei, Witwe des ehemaligen Hebenshäuser Bürgermeisters und Initiators des Wochenendgebietes, Willi Vogelei, ans Publikum. Zwei weitere Höhepunkte waren der Vortrag des Ortschronisten Lars Klein, der über die Geschichte des Kriegerkopfes berichtete, die vom Bergbau geprägt war, sowie eine Einsatzübung der Kinder- und Jugendfeuerwehr Neu-Eichenberg. „Dass unser Fest überhaupt in dieser Form gefeiert werden konnte, verdanken wir vor allem unseren Sponsoren. Daher gilt ihnen unser besonderer Dank“, so Schreivogel im Namen des Ausschusses. Und auf die Frage, ob die Tradition jetzt fortgesetzt werden solle, antwortet er: „Tatsächlich überlegen wir, in fünf Jahren erneut zu feiern!“ [S. Schreivogel]


 

Bergfest 2017: Dem Gipfel entgegen!

Siedlung Kriegerkopf feiert 50-jähriges Bestehen

Bergfest 2017 logo

Programm

15:00 Uhr mit Kaffee und Kuchen, Kurzweiliges für Kinder
16:30 Uhr Berggeschichten mit Ortschronist Lars Klein, Nachtwächter Watze (Daniel von Trausnitz)
18:00 Uhr Gipfelgrillen (Bergklops / Bratwurst / Bergbräu Altstadt Dunkel)
19:00 Uhr Grußwort der Ehrengäste
21:00 Uhr Bergglühen mit Feuer & Musik

Am 26. August lädt die Festgemeinschaft Kriegerkopf zu einem zünftigen Bergfest ein. Damit wird eine Tradition aus den 1970er und 1980er Jahren wiederbelebt. Gefeiert wird das 50-jährige Bestehen des Wochenendgebietes Hebenshausen. In knapp einjähriger Arbeit hat ein 13-köpfiger Festausschuss ein – im besten Sinn – überschaubares Programm zusammengestellt. Wichtigster Punkt ist, dass Dörfler und Siedler, aber auch Gäste aus den Nachbarorten in gemütlicher Atmosphäre zusammenkommen. Los geht es um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Auch Kurzweiliges für Kinder steht auf dem Programm, u. a. ist Herbert Siebert mit seinen Eselchen zu Gast. Um 16.30 Uhr erzählt Ortschronist Lars Klein Berggeschichten. Ebenfalls zu erleben ist hier auch Nachtwächter Watze, gespielt von Daniel von Trausnitz. Ab 18 Uhr beginnt das Gipfelgrillen. Als Besonderheit gibt es neben hausgemachter Bratwurst auch deftigen Bergklops. Als Biersorte wird „Bergbräu Altstadt Dunkel“ der Uslarer Brauerei ausgeschenkt. Natürlich werden auch andere Kaltgetränke angeboten. Und all dies zu moderaten Preisen. Die Grußworte der Ehrengäste, darunter Landrat Stefan Reuß, folgen um 19 Uhr. Ab 21 Uhr ist Bergglühen angesagt: Dann wird der Festplatz am Hohlen Graben bis zum Ausklang des Festes mit Kerzen und Feuerkörben beleuchtet. Für musikalischen Hintergrund sorgt Jan Tino Demel. Damit sicher gefeiert werden kann, erfolgt eine Sperrung des Hohlen Grabens zwischen Hasensprung und dem Abzweig Berge. Der Festausschuss bedankt sich beim Feuerwehrverein und beim FC Hebenshausen sowie beim SPD-Ortsverein und bei der Gemeindeverwaltung Neu-Eichenberg für deren Unterstützung, ebenso bei den heimischen Gewerbetreibenden, der Sparkasse und der VR-Bank Werra-Meißner. Einen etwaigen finanziellen Überschuss wollen die Mitglieder des Ausschusses zur Umgestaltung der Mülltonnen-Sammelstelle nutzen.


 

"Eier-Automat" in Hebenshausen

Seit Mitte Dezember bietet die Firma Wetekam aus Neuseesen frische "Zwei-Burgen-Blick" Eier, aus einem Eier-Automaten, an.
Der Eierautomat steht am Eingang des Gutes der Familie Kawe in Hebenshausen, neben dem im Sommer geöffneten Verkaufsstand für Kirschen.

Die Eier stehen in einem gekühlten Automaten 24Stunden zur Abholung bereit. Zahlung nimmt der Automat in Münzgeld an, auch 5 oder 10 Euro-Scheine.

In den nächsten Tage wird auch regionaler Honig und bald auch Wurst im Automaten angeboten.

eierautomat.jpg

Unterkategorien