In der Wohnung auf Erlebnistour mit Watze

Im Rahmen der Projektgruppe „Chronik“ der Dorferneuerung Hebenshausen erscheint auch in diesem Jahr ein Jahreskalender 2018. Widmete sich der Jahreskalender 2017 der Gegenüberstellung von Luftbildern aus den 60er Jahren mit aktuellen Luftbildern, lädt der neue Kalender zu einer Erlebnistour ein: „Ein Streifzug durch Raum und Zeit mit Watze, dem Nachtwächter“. Dies ist interaktiv und ohne Smartphone im eigenen Heim möglich. Jedes Kalenderblatt vereint eine von Watze erzählt Geschichte.


Diese Kurzgeschichten werden auf einer Audio-CD mit 14 Titeln dem Kalender beigefügt. Der Audio-Guide wurde im Rahmen der „Nachtwächter-Erlebnistour“ von Sven Schreivogel produziert. Illustrationen zu einzelne vorhanden Bildern ergänzen fehlende oder verlorengegangene Details. Die Illustrationen zu den Erlebnistouren werden von Bettina Zimmermann gezeichnet. Mit der Erlebnistour des Nachtwächters sind die Projekte noch nicht beendet. Ab dem Frühjahr ist eine kleine und große Tour durch die Gemarkung Hebenshausen geplant, dann nicht mehr geführt durch Nachtwächter Watze, sondern durch das Freudenmädchen Gertrud.

Der Kalender ist für 15 Euro ab Ende November erhältlich.

Vorbestellungen sind ab sofort in der Gemeindeverwaltung möglich.

Der Erlös kommt der Dorfchronik zugute.

Kalender 2018

Kalenderblatt Beispiel

 

 

 

Besucherrekord beim Bergfest

„Mit so vielen Leuten haben wir wirklich nicht gerechnet“, erklärt Sven Schreivogel, stellvertretend für die Festgemeinschaft Kriegerkopf. „Unser Versuch, diese gute, alte Tradition aus den 1970er und 1980er Jahren wiederzubeleben, ist geglückt!“ Gefeiert wurde das 50-jährige Bestehen des Wochenendgebietes Hebenshausen. Bei strahlendem Sonnenschein kamen mehr als 150 Besucherinnen und Besucher zum nachmittäglichen Kaffeetrinken auf den Festplatz am Hohlen Graben. Und auch als sich abends das Wetter verschlechterte, ließen sich die Gäste aus dem ganzen Gemeindegebiet nicht vom Feiern abhalten. „Für uns war das Wichtigste, dass die Leute zusammenkommen, gemeinsam in Erinnerungen schwelgen, aber auch ein Zusammenhalt für die Zukunft entsteht – von Berg und Dorf!“ Grußworte richteten Landrat Stefan Reuß, Erster Beigeordneter Achim Albrecht-Vogelsang, Ehrenbürgermeister Wolfgang Fischer sowie – in bewegenden Worten – Inge Vogelei, Witwe des ehemaligen Hebenshäuser Bürgermeisters und Initiators des Wochenendgebietes, Willi Vogelei, ans Publikum. Zwei weitere Höhepunkte waren der Vortrag des Ortschronisten Lars Klein, der über die Geschichte des Kriegerkopfes berichtete, die vom Bergbau geprägt war, sowie eine Einsatzübung der Kinder- und Jugendfeuerwehr Neu-Eichenberg. „Dass unser Fest überhaupt in dieser Form gefeiert werden konnte, verdanken wir vor allem unseren Sponsoren. Daher gilt ihnen unser besonderer Dank“, so Schreivogel im Namen des Ausschusses. Und auf die Frage, ob die Tradition jetzt fortgesetzt werden solle, antwortet er: „Tatsächlich überlegen wir, in fünf Jahren erneut zu feiern!“ [S. Schreivogel]

Dies ist eine private Website mit Informationen für & über die Gemeinde Neu-Eichenberg. Die Inhalte stellen nicht die Meinung des Gemeindevorstandes, der Gemeindevertretung oder einer sonstigen politisch-administrativen Organisation dar. Diese Website versteht sich als Forum für Einzelpersonen, Verbände, Organisationen und Firmen, die Interesse an Neu-Eichenberger Themen haben.