Siedlung Kriegerkopf feiert 50-jähriges Bestehen

Bergfest 2017 logo

Programm

15:00 Uhr mit Kaffee und Kuchen, Kurzweiliges für Kinder
16:30 Uhr Berggeschichten mit Ortschronist Lars Klein, Nachtwächter Watze (Daniel von Trausnitz)
18:00 Uhr Gipfelgrillen (Bergklops / Bratwurst / Bergbräu Altstadt Dunkel)
19:00 Uhr Grußwort der Ehrengäste
21:00 Uhr Bergglühen mit Feuer & Musik

Am 26. August lädt die Festgemeinschaft Kriegerkopf zu einem zünftigen Bergfest ein. Damit wird eine Tradition aus den 1970er und 1980er Jahren wiederbelebt. Gefeiert wird das 50-jährige Bestehen des Wochenendgebietes Hebenshausen. In knapp einjähriger Arbeit hat ein 13-köpfiger Festausschuss ein – im besten Sinn – überschaubares Programm zusammengestellt. Wichtigster Punkt ist, dass Dörfler und Siedler, aber auch Gäste aus den Nachbarorten in gemütlicher Atmosphäre zusammenkommen. Los geht es um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Auch Kurzweiliges für Kinder steht auf dem Programm, u. a. ist Herbert Siebert mit seinen Eselchen zu Gast. Um 16.30 Uhr erzählt Ortschronist Lars Klein Berggeschichten. Ebenfalls zu erleben ist hier auch Nachtwächter Watze, gespielt von Daniel von Trausnitz. Ab 18 Uhr beginnt das Gipfelgrillen. Als Besonderheit gibt es neben hausgemachter Bratwurst auch deftigen Bergklops. Als Biersorte wird „Bergbräu Altstadt Dunkel“ der Uslarer Brauerei ausgeschenkt. Natürlich werden auch andere Kaltgetränke angeboten. Und all dies zu moderaten Preisen. Die Grußworte der Ehrengäste, darunter Landrat Stefan Reuß, folgen um 19 Uhr. Ab 21 Uhr ist Bergglühen angesagt: Dann wird der Festplatz am Hohlen Graben bis zum Ausklang des Festes mit Kerzen und Feuerkörben beleuchtet. Für musikalischen Hintergrund sorgt Jan Tino Demel. Damit sicher gefeiert werden kann, erfolgt eine Sperrung des Hohlen Grabens zwischen Hasensprung und dem Abzweig Berge. Der Festausschuss bedankt sich beim Feuerwehrverein und beim FC Hebenshausen sowie beim SPD-Ortsverein und bei der Gemeindeverwaltung Neu-Eichenberg für deren Unterstützung, ebenso bei den heimischen Gewerbetreibenden, der Sparkasse und der VR-Bank Werra-Meißner. Einen etwaigen finanziellen Überschuss wollen die Mitglieder des Ausschusses zur Umgestaltung der Mülltonnen-Sammelstelle nutzen.

Seit Mitte Dezember bietet die Firma Wetekam aus Neuseesen frische "Zwei-Burgen-Blick" Eier, aus einem Eier-Automaten, an.
Der Eierautomat steht am Eingang des Gutes der Familie Kawe in Hebenshausen, neben dem im Sommer geöffneten Verkaufsstand für Kirschen.

Die Eier stehen in einem gekühlten Automaten 24Stunden zur Abholung bereit. Zahlung nimmt der Automat in Münzgeld an, auch 5 oder 10 Euro-Scheine.

In den nächsten Tage wird auch regionaler Honig und bald auch Wurst im Automaten angeboten.

eierautomat.jpg

"Mit so viel Zuspruch haben wir nicht gerechnet", freut sich Siegfried Erfurth, Mitglied des Heimatfestausschusses Neu-Eichenberg und Initiator eines Chorprojekts, das inzwischen aus etwa 50 Sängerinnen und Sängern besteht. "Meine Idee war es, möglichst viele Neu-Eichenbergerinnen und Neu-Eichenberger bereits vor unserem Fest mit ins Boot zu holen", erzählt Erfurth nicht ohne Stolz. "Und was gibt es Schöneres, als gemeinsam miteinander zu singen?" Nun mischen sich in dem Projekt alle Altersgruppen - mit und ohne vorherige Chorerfahrung -, um sich auf das diesjährige Heimatfest, das anlässlich des 45-jährigen Bestehens der Gemeinde Neu-Eichenberg vom 24.-27. Juni im Ortsteil Hebenshausen gefeiert wird, einzustimmen. Dort sollen am Eröffnungsabend ein paar Lieder zum Besten gegeben werden. Welche dies sind, will Chorleiter Matthias Schmidt noch nicht verraten. Er bringt eine mehr als 20-jährige Erfahrung als Leiter eines hiesigen Gesangsvereins mit und zeigt mit professionellem Geschick all die Tricks, die es z. B. bei der richtigen Atmung zu beachten gilt. "Im Namen des Festausschusses bedanken wir uns bei Matthias für sein Engagement", so Sven Schreivogel, Zweiter Vorsitzender und auch selbst im Chor aktiv. "Es ist keine Selbstverständlichkeit, und wir wissen es sehr zu schätzen. Dies gilt natürlich auch für alle Sängerinnen und Sänger, die hier allwöchentlich mit viel Spaß bei der Sache sind. Und nochmals vielen Dank an Siegfried für diese tolle Idee!" Der Projektchor trifft sich jeden Mittwoch um 19.30 Uhr im Gasthaus Waldmann.

NEB Projektchor 16

Einmal wöchentlich probt der Projektchor fürs nächste Heimatfest Neu-Eichenberg. Rechts im Bild (v. r.): Chorleiter Matthias Schmidt, Initiator Siegfried Erfurth, Bürgermeisterin und Schirmherrin Ilona Rohde-Erfurth. (Foto: Klinge/nh)

 

Dies ist eine private Website mit Informationen für & über die Gemeinde Neu-Eichenberg. Die Inhalte stellen nicht die Meinung des Gemeindevorstandes, der Gemeindevertretung oder einer sonstigen politisch-administrativen Organisation dar. Diese Website versteht sich als Forum für Einzelpersonen, Verbände, Organisationen und Firmen, die Interesse an Neu-Eichenberger Themen haben.